Hotel Wartherhof

Hotel Wartherhof

Naturkraftzimmer sorgen für einzigartige Wohlfühlatmosphäre

Regionalität, Nachhaltigkeit und Umweltverantwortung gewinnen im Tourismus und allen voran in der Hotellerie zusehends an Bedeutung. Faktoren, die für trimana seit Jahren im Mittelpunkt der Arbeit stehen – und im Rahmen neuer Naturkraftzimmer im Warther Hof am Arlberg eindrücklich in die Praxis umgesetzt wurden. Ziel war es, die Energie und Natürlichkeit der Bergwelt in die Zimmer zu bringen. Und das Ergebnis spricht für sich: Eindrückliche Lebensräume sind entstanden, die Gäste von einer natürlichen Wohlfühlatmosphäre umgeben.

Die naturbelassenen Baustoffe wurden sorgfältig vorbereitet, Chemiefasern, Lacke und chemische Imprägnierungen vollständig vermieden. Oder anders gesagt: Baustoffbedingte Belastungen gehören in Naturkraftzimmern der Vergangenheit an. Das harmonische Zusammenspiel der massiven Weißtanne im Bett sowie der Wand- und Deckenverkleidung, des Zirbenstammes als Nachkästchen und der Eiche im Parkettboden sind Spiegelbilder des umfangreichen und natürlichen Rohstoffvorkommens der Region. Im Badezimmer findet diese Philosophie mit dem Einsatz von Natursteinen und Lehmbauplatten ihre Fortsetzung.

Mit einem Schlafsystem, das zur Gänze aus der Natur kommt, rundet trimana das Konzept der Naturkraftzimmer ab. Decken, Matratzenauflagen und Kissen werden bei Wolena aus Schafwolle und Hanffasern gefertigt – und wirken nachweislich beruhigend und temperaturausgleichend. Unterstützend wirkt das so genannte Freya-Bett, bei dem ausschließlich energetisch reines Holz verwendet wird.

Zusammenhängende Posts

Wohnanlage Amerdonastraße

Eingebettet in eine naturnahe Wohngegend mit hoher Einfamilienhaus-Dichte, überzeugen die...

Weiterlesen

Ferienwohnungen Alte Mühle

trimana errichtete auf dem ehemaligen Standort einer Mühle und eines Ferienheimes insgesamt neun...

Weiterlesen

Ferienwohnungen Alpen Lodge

Dort, wo sanfte Wiesen von imposanten Kalkwänden durchbrochen werden, wo Natur-Abenteurer genauso...

Weiterlesen

Treten Sie der Diskussion bei